Unterstufe

 

Reisepass

Die Schüler zeichnen einen fantastischen Reisepass, der sich immer wieder verändert. Hier kommen die Gesichtsproportionen zum Einsatz. Schöne schlüssige Erklärung unter: http://www.kusem.de/konz/su6/s6setup.htm . Man nimmt ein oder zwei DIN A4 Blätter, knickt die in der Höhen-Mitte, so dass der Falz bei den Fotos oben links ist. Dann schneidet man drei, bzw. viermal von rechts nach links ein, fast bis zum Falz, aber nicht ganz. So hatt man dann ein kleines Büchlein, das aus vier (drei) Streifen besteht. Jetzt zeichnen die Schüler ein (oder ihr) Gesicht, gemäß den Proportionen drauf. Wenn das erste Gesicht fertig ist, wird der Streifen ganz unten umgeklappt und eine andere Schulterpartie gezeichnet (siehe Foto). Dann geht es weiter nach oben, Mundpartie, etc. Interessant wird es, wenn die Teile zueinander passen, aber trotzdem sehr verschieden sind (also, z.B. Bart, aus Frau wird Mann, Hut, etc.). Für die Schnellen kann man unten noch ein Namensschild einfügen, oder den Pass komplett machen (Hülle, Visa-Stempel, etc.). Mehr unter: http://www.kunst.jsbg.de/Galerie/02_03/06klassen.htm

Farbmaschine

Ein Österreicher hatte das Ziel eine "Weltmaschine" zu bauen und hat einen ganzen Stall voll mit vielen verschiedenen Rohren, Kabeln, Lichtern, etc zu einer sich drehenden, spuckenden, blitzenden Maschine zusammengebaut. Weiteres unter: http://www.weltmaschine.at/ . Die Bilder und Geschichten der Weltmaschinen dienen als Ausgangspunkt für die "Farbmischmaschine". Auf ein DIN A3 Blatt werden erst mit Bleistift oben Behälter für die Grundfarben, Schwarz und Weiß eingezeichnet und von da aus ein ganz wirres, verzweigtes Rohrsystem. Hier wird einfache Tiefenräumlichkeit geübt, also ein Rohr verdeckt das andere => Eindruck von Tiefe. Wenn alles voll mit Rohren, Rädern, etc. ist, wird angefangen mit dem Ausmalen. Also erst die Grundfarben, dann vermischen sich die Farben, also aus Gelb und Blau wird Grün im Rohr, dann kommt Schwarz mit dazu... Für Schülerbeispiele bitte anmailen.

Drahtschattenspiel

Eine Geschichte (ich nehme dabei häufig die Geschichte über die Zwergpiraten aus "Die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär" Link: http://www.zamonien.de/lexikon/default.asp?key=63&F=S)wird in verschiedene Szenen aufgeteilt. Jede Gruppe biegt die Szene in Draht (optional aus Papier ausschneiden). Dann wird auf dem Tagelichtprojektor gespielt. Ein Riesen-Spaß! Evtl. Aufnahme mit Video/Fotokamera.

Höhlenzeichnungen

Zeichnen mit selbst hergestellter Kohle (Holzstecken anzünden, verkohlen lassen, zeichnen): Großes Papierformat (Papier evt. mit Kleister bestreichen, Sand drauf = Höhlenoberfläche). Theorie über die Höhle "Altamira" im Norden von Spanien. PowerPointPräsentation hier (1,6) MB

Hexendorf

Aus Ton wird ein Dorf für alle möglichen Hexen, Geister, Zauberer, etc. gebaut. Themen sind die Grundkenntnisse im Umgang mit dem Ton (keramische Formen, Gefäß, Aufbautechnik) und ungewöhnliche architektonische Lösungen. Wichtig: Durchbrüche (Fenster, Türen, etc.), oder abnehmbares Dach um evt. Kerzen reinstellen zu können. Nach dem Brennen anmalen, zusammenstellen, Straßen bauen, Komische Gestalten, die im Dorf leben dazu erfinden...

Der mysteriöse Koffer

Ein Mann bekommt einen Anruf (ich lasse mein Handy läuten und führe ein fiktives Telefongespräch bei dem die Schüler nur Fetzen verstehen, z.B. Oh, das ist aber schwierig, Wann? Haben Sie die Tickets etc.) Fragen, was sich die Schüler vorstellen. Herauskommen sollte ungefähr: Ein Mensch muss ganz überstürzt weg um einen Auftrag zu erfüllen. Jeder Schüler stellt sich nun eine Geschichte vor und "packt" den Koffer. Der Koffer sind zwei A3 Blätter, die an der Längskannte zusammengeklebt sind mit Tesa als Scharnier. Nun kommt allerhand in den Koffer rein. Alles, was die Person für ihren Auftrag braucht: Kleidung, Reisepass (siehe Thema oben) etc. Geübt wird einfache Tiefenräumlichkeit: Ein Gegenstand der tiefer drinnen als der andere liegt, wird von dem darüber liegenden überdeckt (an der Tafel vormachen!). Später wird alles angemalt. Schülerbeispiele:

Verrückte Pizzas

Ein komplett verrückter Pizzaservice liefert alle Pizzas aus, die man sich vorstellen kann: Also mit Skateboard, Klamotten... Das ist ein Malthema: Vorzeichnung mit Bleistift auf A3, Ausmalen mit Wasserfarben (Vorgehen: Erst den Hintergrund (Tomatensoße), dann langsam die anderen Sachen ausmalen), evt. Dinge aufkleben. Interessante Variante: Jeder Schüler kann bei einem anderen eine Pizza bestellen, der die dann malt.

Wären die Wochentage Farben...

Die Schüler sollen sich vorstellen, sie wachen eines Tages auf, und alles ist in eine Farbe getaucht, also am Montag ist alles Rot, d.h. alle Gegenstände werden Rot. Geschichte dazu schreiben lassen (Kreatives Schreiben). Thema dieser Einheit: Malen, Ausmischungen (mit mehr oder weniger Wasser=mehr oder weniger lasierend). Beispiele:

Mehr unter: http://www.kunst.jsbg.de/Galerie/02_03/06klassen.htm

Wie der Herr so´s G´scherr

Frage an die Schüler, wer das Sprichwort "Wie der Herr, so´s G´scherr kennt". Langsam die Bedeutung des Sprichwortes erklären (Geschirr=Pferdegeschirr=z.B. Pferd, d.h. wenn der Herr böse zu seinen Pferd ist, wird/ist das Pferd evtl. auch böse). Sprichwort bedeutet auch, z.B. dass sich Herrchen und Haustier ähnlich sehen. Die Schüler bekommen Zeitungsköpfe (unbekannte Leute). Dazu müssen sie die Person zeichnen und das entsprechende Haustier. Themenschwerpunkte: Proportionen, Bleistiftzeichnung, Entsprechung Tier-Mensch. Beispiele:

Flugobjekte Gustav Mesmer

Die Lebensgeschichte von Gustav Mesmer wird den Schüler vorgestellt http://www.gustavmesmer.de/ Danach bauen die Schüler Flugobjekte aus allen möglichen Dingen (Folien, etc.)